Claudia Kloihofer-Haupt

Das Herz will in der Gegenwart leben.

 

Was können wir konkret tun, wenn uns die Angst überrollt?

Heftige Gefühle, zum Beispiel Angst, fordert uns auf tiefer zu blicken. Jedes Angstgefühl blockiert unsere Gedanken, denn der Körper schüttet so viele Stresshormone aus, dass unser System nur noch auf „Überlebensmodus“ schaltet. Unser Reptiliengehirn blockiert nicht nur unsere Gedanken, unsere Körperfunktionen, sondern auch unser Herzgefühl. Das System fährt dann auf energiesparendem Minimalbetrieb und das Herz verschließt sich. Es wird schwer neue Impulse aufzunehmen oder bei Konflikten einen ersten Schritt zu setzen.

 

Unseren Körper als wunderbaren Apotheker nutzen. 

Zuallererst heißt es wieder Boden unter den Füßen gewinnen. Lass uns daher unsere Mitte, unseren Beckenboden stärken. Dabei sind uns alle Erdungs– und Stabilisierungsübungen
von Nutzen, die uns dabei helfen, unsere eigene Mitte wiederzufinden. Ein tiefes Einatmen durch die Nase in den Bauch und ein tiefes, langes Ausatmen durch den Mund leitet die notwendige Energie in den Bauchraum. Wir werden ruhiger. Die Stresshormone im Körper reduzieren sich langsam.

 

Wenn sich die Gehirnwellen in einer Imagination oder Meditation verlangsamen, wechselt der Bewohner vom Denken, welches im Neocortex stattfindet, ins limbische System des Gehirns. Wobei hier wirklich alle Sinnesqualitäten gemeint sind. Manche hellsinnigen Menschen können zum Beispiel Geruchs- oder Tastempfindungen wesentlich intensiver visualisieren als innere Bilder. Gleichzeitig verändert sich die Gehirnschwingung von einem Beta- in einen Alpha-Zustand, vielleicht sogar in einen Theta-Zustand. 

 

Das heißt: Wir werden ruhiger und spüren unsere innere Mitte.

Der Körper baut Stress ab, Bluthochdruck, Herzklopfen und andere Stresssymptome verringern sich, die Biochemie im Körper ändert sich und bis zu 1400 biochemische Prozesse verändern das gesamte Körpererleben bis tief in die Zellen.

Die veränderte Spannung kann durch ein EEG oder EKG gemessen werden. 

 

Das Herz will in der Gegenwart leben.

Die Beschäftigung mit einer positiven Zukunft führt im Inneren des Herzens zu einer dynamischen Entwicklung unseres Bewusstseins. Wenn sich die Gedankenwelt dehnt und erweitert, weitet sich auch das Herz. Die mehrdimensionale, geometrische Struktur unseres Herzensfeldes (“Herztorus” genannt) verändert sich. Je intensiver wir unser „viel mehr sein“ fühlen, umso intensiver beginnen unsere Zellen zu tanzen, zu schwingen, zu vibrieren

 

Die Spannung unserer Zellen verändert sich. Unser eigenes elektromagnetisches Feld bekommt Kraft, wie ein persönliches Hologramm und die unsichtbaren Schwingungsfrequenzen tragen ihre Informationen unserer Visualisierungen in das unbekannte Feld, jenseits der Materie, in dem alle Möglichkeiten existieren.

 

Je öfter wir unserer innere Mitte stärken, verwirklichen sich unsere Vorstellungen mehr und mehr im Alltag. Durch Konzentration darauf, verändert sich die Körperfrequenz. Wir sind ansteckend positiv. 

Denn jedes beseelte Wesen ist ein bewusstes, grenzenloses Lichtwesen, also „Energieproduzent“ im menschlichen Körper. Welle, Teilchen und Licht sind die ursprüngliche Schwingungsfrequenz. Sie wirken dann positiver und kraftvoller in und aus uns heraus. Wie Antennen eines Radiogerätes senden und empfangen wir diese Herzensenergie.

Wir fixieren nachhaltiger das, wonach du wir uns sehnen und letztlich mündet dieser Entwicklungsverlauf in Freiheit, Glück und Leichtigkeit. Die Frequenzen wirken bis in die Tiefe unserer Zellen…ich nenne das: “Heilung”! 

Es geht darum, unsere ganz persönliche Signatur zum Strahlen zu bringen.

Die Zellen sind erschöpft und müde, sie tragen eine Überfülle an Informationen. Jene, die wir schon als Kind in unserem Unbewussten aufgenommen haben.

 

Die wir von unserem Familiensystem übernommen und gespeichert haben. Viele Speicher hindern uns, uns voll und ganz auszudrücken. Durch negative Prägungen wird unser volles Leistungsvermögen verschüttet. Glaubenssätze, erlebte Traumata und Muster, wie das Leben zu „leben“ ist, hindern uns in unserem vollen Potenzial anzukommen. Wiederholungen von immer gleichen Themen stehen uns im Weg um in unsere Kraft zu kommen. Wir können aber alte Zellerinnerungen lösen, löschen und transformieren.

 

Willst du Negatives für immer loswerden? 

 

Mit einem Mutmach-coaching Prägungen und hinderliche Verhaltensmuster loswerden.

 

Im Buch: „Die Intelligenz der Zellen“ findest du verblüffende, wissenschaftliche Erkenntnisse über das Gedächtnis der Zellen.

 

Ihre Claudia

Claudia Kloihofer ist Vortragsrednerin, Trainerin und Werte-Coach. Sie ist selbständige systemische Unternehmensberaterin, Mutmacherin und Lebensberaterin. Mit dem von ihr gegründeten Mutmachinstitut ermuntert sie Menschen, ihrer Intuition zu vertrauen. Die Expertin und Autorin berät Firmen und Organisationen bei der Entwicklung eines klaren Werteprofils, hilft neue Perspektiven bei Veränderungen zu finden und ermutigt Unternehmen und Führungsmannschaften, wieder auf Vertrauen und Menschlichkeit zu bauen. Unternehmen wieder positiver, energiereicher und wertvoller zu gestalten. Die Mitpreisträgerin des Constantinus Awards für den Bereich Personal&Training ist gefragte Referentin zu ihren Themen und publiziert in verschiedenen Fachzeitschriften. Mehr über Claudia Kloihofer erfahren Sie auch unter https://www.mutmachinstitut.at.

Claudia Kloihofer bietet für Führungskräfte ein Coaching unter dem Titel “Intuitive Führungskompetenz entwickeln” an. Dort werden emotionale, organisatorische und strategische Intelligenz geschult.

Mein Artikel hat Ihnen gefallen?

Schreiben Sie mir doch eine Email mit Ihren Eindrücken!

Ihre Claudia